“Sie ist eine Spritzerin!” The Devil Squirting Bitch

Einer meiner besten Kumpels bat mich um einen Gefallen. Er fragte mich, ob ich Ihm meine Wohnung zur Verfügung stellen könnte. Er ist nämlich ein DOM und möchte es einer Frau richtig besorgen. EHRENSACHE! Na klar für so eine Aktion darf jeder meine Wohnung BENUTZEN. Während ich hier die Zeilen bei einem Glas Gin Tonic schreibe, befriedigt mein Kumpel eine Sklavin, die er auf einer versauten Fetischparty kennengelernt hat, bei der ich auch zu gegen war. Und damit kommen wir zur eigentlichen Geschichte, nämlich wie ich es einer Squirterin auf der Fetischparty richtig besorgte.


Das wichtigste was Du bei einer Fetischparty beachten solltest ist Dein Style. Ihr wisst, ich bin ein großer Bukowski Fan, der einmal ein tolles Gedicht über Style geschrieben hat. Wie dem auch sei, also das größte Problem ist aus der Masse hervorzustechen, denn auf Fetischpartys wirst Du den extravaganten Stil der Fetisch- Anhänger schlecht toppen können. Ich habe selbstverständlich meine Standardausrüstung am Start. Meinen schwarzen Ledertanga in Wetoptik, eine Art ärmelfreie schwarze Kutte ebenfalls Wetlook, die mein kleinen Bauch etwas kaschiert, denn ein Sixpack habe ich nicht.
Kleiner Einschub. Ihr kennt diese merkwürdigen Pick Up Videos, wo immer gesagt wird, die Optik würde keine Rolle spielen. Jemand der ein Sixpack hat, hat zumindest auf so einer Party wesentlich höhere Chancen. Gleichzeitig darfst Du Dich, wenn Du kein Sixpack hast, aus dem Konzept bringen lassen und musst mit anderen Qualitäten auftischen, wie Selbstbewusstsein, Charakter und Versautheit sowie ein Schuss Perversität. Also von wegen Aussehen spielt keine Rolle, voll der Schwachsinn, aber es gibt eben auch andere Mittel und Wege. Hauptsache Du bist mit Dir im Reinen!
An dem Samstag war es soweit, ich fuhr in die Stadt und setzte mich in das Auto meines Kumpels der in der Nähe von dem Fetisch Club parkte. Es war so ein wenig wie bei “Die perfekte Masche”, da haben sich die Pickuper auch immer in einem Auto wie Geheimagenten getroffen. Wir unterhielten uns und begrüßten zwei Mädels, die auch mit ihrem Wagen vorgefahren kamen.
An der Eingangstür gibt es immer die sogenannte DOORBITCH, die in der Regel einer weiblichen Domina gleicht, oder aber schwule Typen mit durchtrainiertem Body, wie in diesem Fall. Er grabschte mir auch gleich an meine Unterhose. Muss man über sich ergehen lassen 😉
In der Umkleide Kabine setzte ich mir die Wrestling Maske auf und wurde zu einem anderen Menschen. Nun kannte mich keiner- ich konnte meinen Perversitäten freien Lauf lassen.
Mein Kumpel hat schon einige Frauen angesprochen, wobei ich das hauptsächlich nonverbal machte und dabei die eine oder andere Frau kennenlernte. Die Nonverbale Kunst ist die Höchstform der Verführung.
Als wir von der Tanzfläche kamen, stach mir aber ein ganz besonderes Exemplar ins Auge. Sie hatte einen mega geilen Body, gemachte Titten, lange blonde künstliche Haare und ein wirklich einzigartiges Kostüm, so ein bisschen steinzeitanmutend mit Fellen. Jedenfalls hat mich das sexuell erregt, auf der einen Seite sah es nach Sex aus, auf der anderen Seite war es nicht zu billig. Ich sprach sie an, mit: “Bist du auch so pervers wie ich?” Aus mehreren Gründen hat dieser Satz den richtigen Frame gesetzt. Sie sagte:” Ich bin perverser als Du denkst!” Ok, das gefiel mir sie fing an ihre Zunge rauszustrecken und ich züngelte mit ihr Wild rum. Knutschen kann man dazu nicht sagen, es war wild. Nun wollte ich sie in die Playrooms ziehen und dort ficken, aber sie blockte auf ihrem ostdeutschen Akzent empört:” Ick ficke nicht im Club”. Für mich war das Thema vorerst beendet, sie fing jedoch immer wieder an:” ick ficke nicht im Club, so einen Schweinkram mache ich nicht”. Sie schien in der Szene bekannt zu sein, denn sie stellte mir jede Menge Leute vor, davon meistens gutaussehende Frauen, mit einem extravaganten Touch. Bei einem Pärchen provozierte sie mich sogar, in dem sie dem Pärchen sagte:” Stellt euch mal vor , der hier (also zeigte auf mich) will mich im Club fiiiiccken! Sie lachte hysterisch, wobei ich mir ein bisschen deppert vorkam, spielte jedoch mit.

Auf der Tanzfläche taten wir so, als würden wir ficken und ich nahm sie von hinten im Takt der Techno Mucke, wobei wir unsere Klamotten noch an hatten. Sie ging mit ihrem Kopf runter, zog meinen Ledertanga nach unten, ich steckte ihr meinen Schwanz in ihren Fotzenmund und das alles mitten auf der Tanzfläche. Sie konnte so gut blasen, mit vollem Genuss. Sie hätte auch gerne geschluckt, nur überforderte mich das Ganze ein wenig. Außerdem hatte ich meine Getränkekarte verloren, denn die Karte hing im Slip, wie bei einer Stirpperin die Dollarscheine, beim runterziehen ging auch der Schein verloren. Das war ein kurzer Schock, jedoch habe ich die Karte beim Boss der Party wiederbekommen.
Das Ganze ging in die nächste Runde.

Wir gingen an die Bar und bestellten Wasser. Auf Alkohol hatte ich keine Lust mehr. An der Bar nahm ich ihren Kopf und drückte den in Richtung Schwanz, zog blank, steckte wieder meinen Schwanz in ihren Mund und ließ in blasen. Dabei sah ich ihre erregten Huskyaugen, hellblaue Augen und ein süßes Gesicht. Das Gefühl machte sich breit, noch eine Gangart härter zu schalten und drückte ihr Gesicht zu meinem Schwanz, so dass sie den Schwanz tief in den Hals reingerammt bekam. Deep throat. Sie keuchte, verschluckte sich an meinem Schwanz und der Sabber hing ihr aus dem Mundwinkel. Ich beherrschte ihren Kopf und sie ließ es devot geschehen Dabei steckte sie mir ihren Finge in meinen Arsch und massierte meine Prostata. Es wurde immer aggressiver und so zog ich den Schwanz aus ihrem Mund nachdem sie keine Luft mehr bekam. Als ich meinen Schwanz rauszog, kam der ganze Glibber aus dem Rachen hervor, den ich ihr noch in das Gesicht schmierte, dabei fing sie an zu röcheln, aber mit Genuss. Ab und an gab ich ihr noch eine Backpfeife und verteilte den Schleim in ihrem Gesicht.
Zur Erholung gab ich ihr Wasser und wir unterhielten uns ein wenig. Wieder kam dieses hysterische Lachen, dass im Club nichts gehen würde und sie in Clubs nicht ficken würde. Frauen sind so logisch, hahaha Wir hatten gerade den dreckigsten Oralsex mitten an der Bar, aber sie stritt ab, dass wir Sex hatten.

Wir machten einen Rundgang durch den Club. Eine Frau sprach mich lachend an:” Die ist genau richtig für Dich, absolut genau richtig” Was immer sie damit auch hysterisch meinte. Jedenfalls drehten wir auf der Empore der Tanzfläche richtig auf, jeder konnte uns sehen. Wir machten Trockensexübungen bis sie sich breitbeinig auf die Empore legte. Ich leckte sie wie ein irrer gewordener geiler Hengst und lies dabei auch ihr Arschloch nicht aus, steckte meine Finger in Ihre Fotze und begann sie wie ein Drachentöter zu bearbeiten.

Dabei formst Du deine Finger zum Fuchs, Mittel- und Zeigefinger dringen in die Fotze ein- Kleiner- und Zeigefinger legen sich um die Vulver. Dabei bewegst Du die Finger auf und ab und massierst im inneren der Scheide die vordere raue Stelle der Muschi. Ich massierte ungefähr drei Minuten,…… sie fing auf der Bühne an zu spritzen, wobei ich mir nicht sicher war, ob es sich um Pisse oder Squirtsaft handelte. Ist aber auch egal. Ich packte meinen Schwanz aus und drang in ihre Nasse Fotze ein. Sie ermahnte mich ein Kondom zu nehmen, also fragte ich eine Frau, die sich unser Spiel anschaute nach einem Kondom. Ich zog es über und begann sie auf der Tribüne zu vögeln und zwar im Takt der Techno Musik. Zog ihn raus, und steckte ihr ihn nochmal ins Arschloch. Das schmerzte anscheinend, weil sie damit nicht gerechnet hatte, was sie aber genoss. Als ich in dem ganzen Gewirr kam, war ich völlig erschöpft und setzte mich ersteinmal auf die Seite und streichelte sie. Sie hatte gerade das unbedingte Bedürfnis, zärtlich in den Arm genommen zu werden, was ich auch liebevoll tat. Erst im Nachhinein sah ich, dass uns jeder beobachtet hatte. Wir habe eine 1A Sexshow auf das Packet gelegt.

Das war mal wieder seit Langem die beste Party! Die Kombination aus Pickup und BDSM Techniken gepaart mit Charakter, machen dich zum unschlagbaren männlichen Gott. Langsam entwickle ich mich zum liebevollen DOM, der beim Sex gerne Frauen dominiert, die das genießen.

Euer Bohdi

 

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *