Tight Colombia Game- 6 Dates in 14 Tagen und Abenteuer pur

Jungle ColombiaKolumbien ist laut Loney Planet zum Top Reiseland 2017 auf Platz 2 gekürt worden. Jetzt will ich da nicht mehr hin, aber ich war Nov. 2016 mit meinem Kumpel und erprobten Reisekumpanen V.  dort. Uns hat es echt den Vogel rausgehauen. Wir beide waren so begeistert von dem Land, weil es soviel bietet: Frauen, Abenteuer, Dschungel, Sport, Salsa, Erotik, Mafia, ….. alles was das Herz begehrt.

Wir fingen schon fleißig an, uns auf Dating Web Sites anzumelden und die Frauen schon vor dem Urlaub anzuschreiben. Die Rate ist schon sehr beeindruckend. Was für schöne Frauen sich dort gemeldet haben und es ist keine große Sache dort eine Nummer zu ergattern, wie in Europa. Wir saßen in einem nigelnagelneuen Dreamliner auf dem Weg von Frankfurt nach Bogota über Madrid. In Bogota haben wir eine Nacht übernachtet und sind gleich weiter nach Santa Marta im Norden des Landes direkt an der Karibik. Auf der Taxifahrt erzählte mir der Taxifahrer ersteinmal wie man richtig Salsa tanzt.

Salsa el columbia

IMG_5297Neben mir saß ein Kolumbianer namens Diego der gleich auf Anhieb einen sehr sympathischen Eindruck gemacht hatte, weil er so offen war. Und so machte uns der Flug auch gar nichts aus. Jetzt kommt etwas, was ich am alternativen Reisen so unglaublich liebe. Er lud uns ein, Abends mit auf eine coole Party zu kommen, wo garantiert keine Europäer anzutreffen wären. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und so tauschten wir die Nummern aus. ich dachte schon an eine Falle, als wir mit dem Taxi im plötzlich im Nirgendwo standen. Vorher wurden wir noch von der Polizei angehalten und nach den Pässen gefragt. Natürlich hatte ich mein Pass nicht dabei, weil ich ihn auch nicht verlieren will. Machte aber auch nichts und wir durften weiterfahren.

Jedenfalls nach mehreren Schwierigkeiten kamen wir dann tatsächlich an einem Plateau an, an dem noch ein Hotel angeschlossen war. Und hier soll eine Party sein? eigentlich sah das mehr wie ein Restaurant aus. Aber das ist auch schon die erste kulturelle Eigenschaft, die Kolumbien zu bieten hat, denn aus jedem Restaurant wird am späten Abend ein Tanzlokal oder auch Party. Diego füllte uns mit dem landesspezifischen Alkohol, den “Aquardiente” ab. Diego nam sein Frau und übergab sie an mich um Salsa zu tanzen. Es spielte auch keine Rolle ob ich es konnte oder nicht, denn es ging mehr als um Erotik, das Knistern, als um irgendwelche Schrittfolge. Er stellte mich seinen Freunden vor und bot uns mit einem Augenzwinkern 😉 an, wenn wir irgendwas bräuchten, dann würden wir das von ihm bekommen . Also Koks zu bekommen wäre sicherlich kein Problem gewesen.

Am Rande saßen zwei mitte Zwanziger, also hin und gleich angesprochen. Hola, das lief wie geschmiert. Diego verpflanzte uns alle in ein Taxi und schickte uns Richtung Strand. Der hatte aber zu und so schlug ich vor, dass wir in unserem Appartement weiter feiern. Die beiden schauten sich kurz an und nickten. Also ab dafür und so saßen wir alle zusammen gegen 3:30 Uhr bei uns im Appartement bei einer Flasche Wein Salsa und geiler Atmosphäre. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, ich sprang auf das Sofa hopste darauf herum und bespaßte mich und die Mädels. Auf einmal fängt dieses scheiß Haustelefon an zu klingeln. Ich nahm ab, aber leider verstand ich null Spanisch, also übergab ich es den Mädels. Aufeinmal kippte die Stimmung, denn offensichtlich hat sich hier der private Wachdienst gemeldet und uns ermahnt, leise zu sein. Aber das störte mich nicht weiter. Ich nahm einfach eines der beiden Mädels mit in mein Zimmer, während V. mit ihrere Freundin am Gange war. Nur leider sprang sie wieder aus dem Zimmer raus und beide wollten auf einmal gehen. Wir verabredeten uns noch für den nächsten Tag zum Frühstück und verbrachten den Tag miteinander: Absolutes Highlight war, als wir auf dem Hauptplatz direkt am Meer Salsa tanzten. Ich merke die Frauen waren von mir angetan, aber es ging nicht mehr als Berührungen und Streicheileinheiten. Noch ausbaufähig aber für den Anfang nicht schlecht.

Der drei Sterne Michellin Koch V.

IMG_2387Am nächsten Tag verabredete ich mit einer 18 jährigen, die etwas mehr auf den Rippen zu haben schien, aber sehr sexy wirkte. Ihr Englisch war nicht das beste, aber es reichte um mit ihr zu kommunizieren. Ich lud sie gemeinsam in unserem Appartement zum kochen ein. Als ich Sie abholte, merkte ich ein kleines Missverständnis. Sie dachte ich würde Sie in ein Restaurant ausführen. Nun könntest Du denken, aha geschickte Manipulation, es war aber tatsächlich ein sprachliches Missverständnis. Sie und ihre Freundin gingen dann doch in unser Appartement und ich stellte V. als unseren drei Sterne Michelin Koch aus Vienna vor. Das fühlte sich gut an und machte Eindruck. Ich fand V. sah wirklich aus wie ein drei Sterne Koch, zudem hatte er auch den Habitus. Nach dem Essen tanzten wir wieder Salsa und machten Party, diesmal nicht so laut, wir wollten das Wachpersonal nicht wieder vor unserer Tür haben. Ich zog die 18 Jährige in mein Zimmer mit dem Vorwand ihr Bilder von einer philippinischen Hochzeit zu zeigen, der ich beigewohnt hatte. Wir machten es uns auf meinem Bett gemütlich und ich zeigte ihr die Bilder. Dabei fing ich sie an den Armen an zu berühren und ging immer weiter, bis ich sie küsste und horny machte. Horny machen geht, in dem Du selber geil wirst und ihr das unmissverständlich klarmachst. Ich packte meinen Schwanz aus und sie nahm ihn in den Mund, um  mir einen zu blasen. Für eine 18 Jährige wirklich nicht schlecht. Sie sagte sie könnte heute keinen Sex haben, da sie ihre Regel habe. Nachdem ich abgespritzt hatte, war mir das aber auch egal und ich wollte Sie wieder loswerden.

Feste Titten

Wir mußten drei Tage Dating- Pause einlegen, da wir einen Dschungelmarsch zur verlassenen Stadt gebucht hatten. Das war mindestens so geil, wie Frauen verführen, aber das nur am Rande. Als wir zurück kamen, waren wir ersteinmal so kaputt, da lief nichts mit Dating. Nichts desto trotz warf ich die Tinder Ficker Maschine an, um wenigstens vom Bett aus nach einer hübschen Latina Ausschau zu halten, und siehe da eine karamellfarbene Schönheit  ging mir ins Netz. Ich verabredete mich mit ihr für den nächsten Tag in dem “la puerto” einer der geilsten Clubs in Santa Marta. Als ich den Club betrat, bemerkte ich, dass ich einer der ersten Gäste war. Ich setzte mich lässig an den Tresen und wartete. Als sie kam, führte ich sie auf die Terrasse zu einem gemütliches Plätzchen, wo wir einen Drink bestellten. Also wenn ich etwas gut kann, dann sind es Dates. Ich liebe Dates! Weil Du bist so ungestört, kannst Dich voll auf die Frau konzentrieren und hast kaum Ablenkungen. Kein Date in meinem leben war bisher langweilig. Ich war in meinem Element und lief zur Hochform auf, indem ich meine Entertainmentnummer abzog. Plötzlich kündigte Sie an, dass ihre Schwestern im Club waren und sich zu uns setzen wollten. What the Fuck, was geht denn hier ab? Nun gut ihre Schwestern waren Wuchtbrummen. Ich stellte mich vor wie sich das gehörte und schon bald verschwanden die beiden. Der Club platze jetzt aus allen Nähten, so dass es ein leichtes war, sie auf die Tanzfläche zu führen. Dabei lag ich eine echt geile Salsa Sole auf Parkett. Die Frauen lieben es hier von hinten angetanzt zu werden. Ich führte sie aus dem Club heraus und ging mit ihr spazieren. Sie telefonierte mit Ihrere Mutter, um ihr zu sagen, dass sie sich jetzt auf den Weg machen würde. Da es regnete bat ich sie mit auf das Appartement zu kommen um vielleicht von dort ein Taxi zu rufen. im Appartement huschte V. in sein Zimmer, um uns nicht weiter zu stören. Auf dem Sofa setzte sich sich breitbeinig auf meinen Schoß. Wir küssten uns und es ging immer wilder zur Sache. Dabei ging ich ihr unter ihre Bluse und fasste ihre knusprigen festen Titten an. Ich glaube ich habe noch nie in meinem Leben solche schönen Naturtitten berührt. Sie nahm jedoch meine Hand weg und ich fing an an Ihrer Muschi zu spielen. Sie wurde bis zum Anschlag horny, wollte jedoch nicht weitergehen. Ich fickte sie dann halt trocken. Zu Weihnachten schickte ich noch ein paket mit Weihnachtskeksen und Kuchen.

Nein danke, will kein sex. Was, was ist mit mir los?

Wir sind von Santa Marta nach Medellin geflogen, wobei wir noch in Calin wegen Sturm zwischengelandet sind. Aber das nur nebenbei. Medellin entpuppte sich schon als schwieriges Pflaster für den Verführer, denn hier waren sehr viel Touristen aus den USA und Kanada unterwegs. Nichts gegen diese Touris aber irgendwie geht dann immer Prostitution mit einher. Schneller Sex für billiges Geld.  Auf der Pablo Escobar Tour lernten wir zwei Schwedinnen kennen, die etwas kühl wirkten. Wir machten uns dann aber auch keine Hoffnung mehr, nachdem sie uns erzählten, dass sie an dem selben Tag wieder zurück nach Europa fliegen würden. Am Ende des Abends bin ich dann doch mit einer, nun sagen wir mal ein Notdate unterwegs gewesen. Sie war so um die 20 mit blond gefärbten Haare nicht schlank, aber auch nicht Dick. Eigentlich ein ganz passabler Fick. Wir setzten uns in die Cuba Bar und ich bestellte eine Flasche Aquaiente. Es lief eigentlich alles wie am Schnürchen, denn irgendwann küssten wir uns und es war schon klar, dass wir miteinander in mein Appartement gehen würden. In dem Fahrstuhl des Clubs machten wir schon rum dabei streichelte ihre Titten. Der Türsteher der mit uns im Aufzug war störte das recht wenig. Wir stellten uns an die Bar und dabei bestellte sie wieder eine Flasche Aquadiente-  auf meine Kosten, was mir gar nicht, aber so gar nicht passte.  Ich packte mein Spielzeug ein und wollte wortlos gehen. Sie versuchte mich wieder zurückzuholen. Ist schon geil, wenn eine Frau bedürftig ist, aber ich war dermaßen sauer, es half auch nichts, als sie meine Hand an ihre Titten führte. Ich ging ins Appartement und trank Bier.

Tight Game

Ich lag in meinem Bettchen und malte mir aus wie den so ein richtig geiles Game aussehen könnte. Was sind die Zutaten für ein unvergessliches Game?

  • Es sollte sich ungefähr wie bei Hangover abspielen.
  • Schmutzig, wild und mit bleibenden Erinnerungen.
  • Mir schwebte das so eine heißblütige Klischee Latina vor, Du weißt schon, so eine wie man sie aus Film und Fernsehen kennt. Lange schwarze Haare, drallen Arsch und mega viel Schminke.

V. und ich beschlossen in die Innenstadt von Medellin zu fahren, um dort Museen zu besuchen, damit die Reise wenigstens noch einen kulturellen Touch bekam. Wir setzten uns also in ein Taxi und kämpften uns durch den dichten Berufsverkehr. Das Taxi hielt mitten auf der Plaza genau im Zenrum. V. war schon aus dem Taxi ausgestiegen, während ich bezahlte und dabei eine richtig geile Klischee Latina bemerkte. Ich zahlte, stieß die Tür auf als gäbe es keinen Morgen mehr, sprang aus dem Waagen, ohne auf den Verkehr zu achten und rannte zur Latina.

Keine Ahnung, was ich zu ihr sagte, jedenfalls war sie total “on”. Es spielte auch keine große Rolle was ich sagte, denn sie konnte nur ein paar Brocken Englisch und ich überhaupt kein Spanisch. Ich fand sie so dermaßen hooot, ich hatte schon bei der Begrüßung einen Harten. Sie verabschiedete sich von Ihrer Mutter, die direkt neben mir stand und ich nutzte gleich die Gunst der Stunde und stellte mich Ihrer Mutter vor, die mich etwas verstört anschaute. Also liefen wir in das Zentrum der Stadt wo wir uns einen coolen Salsa laden suchten und eine Flasche Aquadiente am frühen Nachmittag bestellten. Beim Trinken griff sie mir unter dem Tisch schon in den Schritt. Hola, die ging aber hart ran dachte ich mir. Wir tanzten Salsa und küssten uns wild.

Ich dachte mir einen anständigen Schlachtplan aus, sie direkt in mein Appartement zu pullen. Also war es dringend geboten einen Locationwechsel in die Nähe meines Appartements vorzunehmen. Mir fiel da gleich die Skybar ein. Ideale Location nicht weit von unserem Appartement entfernt. Wir zahlten und nahmen uns ein Taxi direkt in die Skybar. Dort machten wir weiter rum. Ein kleines bisschen war ich schon kritisch. Irgendwie ging mir das zu einfach und ich dachte schon an eine Prostituierte, die mich in meinem Appartement ausrauben würde. In der Skybar, die etwas nobler war, fickten wir halb rum. Aus der Mischung von geilen Hormonen und Alkohohl kam ich auf eine krasse Hammer geile Idee. Die Aktion kam schon sehr “Hangover” gleich, aber es fehlte noch das Tatoo.

” Hey süsse wie wäre es wenn wir und gemeinsam das gleiche Tatoo auf die Schulter tätowieren würden. Überraschenderweise willigte sie sofort ein, was mich hätte im Nachhinein etwas stutzig machen müssen. Ich hatte schon vorher ein Tatooshop ausgemacht, also wußte ich auch wo wir hin mußten. Ich nahm sie an die Hand und wir gingen zwei Strassen weiter in so einen anrüchigen Rocker Taatooladen, den ich richtig geil fand. Dort stand ein halbstarker mit langen Haaren und Sonnenbrille hinter den Tresen. Vielleicht Hells Angels oder so. Auf jedenfall war ich erleichtert, dass er gut Englisch sprechen konnte. ” We like to be tatooted with the same symbol.” Er stand immer noch emotionlos hinter dem Tresen. Wahrscheinlich kommen dutzende von Amerikanern auf die selber bescheuerte Idee. “What kind of symbol do you like”. “Oh, Sorry we don´t know” Er knallte uns wortlose einen Stapel von Tatoo Katalogen hin. “Here you can choose!” Wir blätterten und diskutierten welches Symbol in Frage kommen sollte. “Sorry, Mr. have you a non permanent collor?” Fragte ich doch jetzt etwas zweifelnd. ” No, way we are a tatoo Studio” gab er beleidigt zurück. Ok ok, ich habe mich schon entschieden mich zu tätowieren.

Kennt ihr das? Ihr führt eine Aktion durch, bei der ihr schon vorher wisst, dass sie scheiße wird, aber du nicht mehr zurück kannst. Ich gab ihm zu verstehen, dass ich ein Symbol für Freiheit haben wollte. ungelogen er gab in google folgendes ein: “Tatoo Symbol freedom”. Heraus kamen einige- naja, nicht so coole Motive, so Bilder mit Möwen usw. Aber ein Symbol hat es mit angetan, der Anker. Meine neue Eroberung willigte auch ein. Aufeinmal wandelte sich der Tatookünstler von einem mürrischen Unsympathen zu einem richtig coolen Typen. “Do you like a beer?” Was für eine Frage. Er ging nach hinten und holte uns zwei Pullen. ich schnallte mich schonmal auf den Tatootisch, so ein Teil was man aus einer Zahnarztpraxis eigentlich kennt. Gott sei dank wechselte er die Nadeln, als er die Latina bearbeitete. Nach dem tatoo fickten wir noch etwas trocken im Studio in dem sie sich bückte und ich Sie von hinten nahm. Natürlich noch die Klamotten an. So jetzt sind alle Klischees bedient worden, es fehlt nur noch der Akt im Hotel.

Ich bestellte ein Uber Taxi und fuhr mit ihr zum Appartement. V. Saß genüsslich auf dem Sofa und trank Bier. Bei mir kamen erste zweifel auf. “V. eine frage, ist das tatsächlich eine Frau?” Er: “Na klar, die sieht doch hammer aus, richtig Porno”.  Ich zog Sie in mein Zimmer und entkleidete mich. Ich küsste Sie und massierte ihre Titten. Doch beim genaueren betrachten viel mir auf, sie hatte eine Ausbuchtung in der Hose. SHHHHHIIIIT! WTF DUDE!!!!

Kurzzeitig war ich wie gelähmt. Als ich mich wieder sammelte dachte ich mir, wenn Sie schon mal da ist dann kann sie (es, er was weiß ich) mir einen blasen. Er sie es nahm mein Schwanz und warf allerhand in die Waagschale. ich nahm ihr Gesicht hielt es fest und schob ihr meinen Schwanz tief in den Rachen, spritzte ab und schlief ein wenig. Gott sei dank rief ihre Mutter an und befahl ihr augenblicklich nach Hause zu kommen. Ich holte für Sie noch ein Taxi zog die Tür von dem Auto auf und weg war sie….

Das Thema beschäftigte mich den ganzen Tag. Also nicht nur, dass ich auf eine Transgender reingefallen bin, neeee, ich fand die auch noch richtig heiß. Um  rauszufinden was es war, machte ich für den nächsten Tag nochmal ein Date mit ihr aus. V. und ich kamen gerade vom Paragliding, setzten uns an der Bahnhaltestelle an einen Kiosk und beobachteten die Leute. Ich scannte die Masse nach geilen Frauen. Nochmal würde mir soetwas mit einem Lady Boy nicht passieren, dachte ich mir. Aus der Masse sah ich eine geile Latina, wollte wieder ansetzen zum ansprechen, doch als Sie näher kam, bemerkte ich, es war wieder der Ladyboy vom vorigen Abend. WTF schon,  wieder drauf reingefallen.- Ach was solls, letting go :).

All In, last Date!

Diesmal haute V. den Vogel raus in dem er wirklich die hübscheste aller Frauen klar machte. Er schrieb mit einer sehr hübschen Latina mit geilen Body an. Sie sah eher europäisch aus. Was für ein Prachtexemplar. Das Beste an der Geschichte war, sie hatte auch noch eine geile Schwester. Wir verabredeten uns für den Abend. Ein schwules Pärchen begleitete uns auf dem Date. Das passte irgednwie alles ganz gut zusammen. Die beiden Mädels sahen hinreißend aus. Wir tranken aßen und machten Witze, alles sehr locker und cool. Doch in dem einen Club flogen wir raus, weil der Club Besitzer etwas gegen Schwule hatte. Das drückte etwas auf die Stimmung. Aber in der Innenstadt machten wir weiter und gingen in eine coole Salsa Bar. Ich tanzte mit der süßen Kolumbianerin die mir V. vermittelt hatte, meine Hand lag schon auf dem Knie. Irgendwann flogen wir auch hier aus der Bar. Wir versuchten noch die beiden auf unser Appartement zu pullen, was aber nicht hinhaute, ich denke da fehlte uns noch ein Tag.

V. Besuchte Sie noch über Neujahr und kann bestimmt eine geile Fickstory zum Besten geben. ich war jedenfalls sehr begeistert von diesem Land. Die Art des Reisens war auch absolut geil. Wir haben dermaßen viel erlebt, viele geile Dates, viele Abenteuer im Djungel und beim Paragliding. TOP!

Euer Florian Lukas

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *