Fick Romanze

Fick RomanzeEin interessantes Match dachte ich mir. Es handelte sich nicht um eine Durchschnittsfrau, die Du sonst über Tinder kennenlernst mit dem Namen Mia. Ihr Bild hatte schon etwas sexuelles, obwohl sie nicht viel Haut zeigte. Sie schlug ein Date über Skype vor, was für mich völlig neu war, also willigte ich ein. Ich zeigte ihr meine Wohnung und konnte schon eine Beziehung zu ihr aufbauen. Sie gefiel mir auf Anhieb, da sie Sex versprühte und einen verführerischen glasigen Blick hatte. Es klingt bescheuert, aber sie hatte einen kleinen Silberblick und das machte mich richtig horny. Ich lud sie ein, nach Köln zu kommen, und bot ihr unter einem Augenzwinkern meine Couch an. Ich freute mich wie ein Kind auf das nächste Wochenende und malte mir schon ein kurzes Programm aus. Aber irgendwie kam alles anders, da ich mich Hals über Kopf in ein anderes Mädel verliebt hatte, mit dem ich mich getroffen hatte.
Jedenfalls sagte ich Mia kurzfristig ab. Sie war unglaublich sauer, da ich über WhatsApp absagte. Sie forderte mich dazu auf, nochmals mit ihr zu skypen, damit ich das ihr nochmals erklären konnte. Diesmal wollte ich ehrlich sein und erzählte die ganze Geschichte (die ebenfalls noch mal ein Blog wert gewesen wäre), dass ich mich in ein anderes Mädel verliebt hatte. Sie bat mich trotzdem um ein Treffen und ich willigte ein, denn mit dem anderen Mädel lief nichts mehr. Wir trafen uns dann in Düsseldorf, nahmen uns ein Hotelzimmer und fickten die ganze Nacht durch, eigentlich schon fast unspektakulär. Sie wollte dass ich mit ihr dirty rede. Leider waren da meine Erfahrungen etwas beschränkt. Die Ganze nacht überlegte ich wie ein richtiger Dirty Talk ging. Am nächsten Tag ging ich in den Bücherladen um mir einen Ratgeber für richtiges Dirty Talk zu kaufen. Leider gab es nichts. Aber Dirty Talk ist nur eine Einstellungsfrage meines Erachtens.
Beim zweiten Treffen allerdings, kam sie mich dann doch tatsächlich in Köln besuchen. Wir gingen in ein Sushi Restaurant, eines der hippsten Läden Kölns. Mia war eine sehr extrovertierte und sexuelle Frau. Sie redete am Tisch sehr laut über sexuelle Themen machte mich geil und züngelte permanent an meinem Mund herum. Die Leute in dem Restaurant guckten etwas verstört an unseren Tisch. Als wir fertig waren mit dem Essen, hatte ich noch Appetit auf einen ganz besonderen Nachtisch. Ich fragte sie, ob ich sie in der Restauranttoilette “lecken” dürfte, um ihren Pussy- Saft zu probieren. Sie war hell auf begeistert. Wir zahlten und ich ging zunächst in die Männertoilette, aber da war mir zu viel los, ein Kommen und Gehen. Also ging ich wieder raus, um sie abzufangen. Gott sei Dank war da noch die Behindertentoilette. Ich zerrte sie in die Toilette und schloss hinter mir zu. Sie packte mir an den Schwanz zog mir den Gürtel und die Hose runter, kniete sich auf den Boden und begann mir einen zu blasen. Sie nahm meinen Schwanz richtig tief in den Rachen und schaute dabei von oben zu mir rauf. Ich bin beinahe sofort gekommen. Man war das ein geiles Bild. Nun wollte ich mich bei ihr revanchieren und leckte ihre Muschi. Das Lecken einer Muschi macht mir mindestens ebenso viel Freude. Ich mag es den Saft der Frau zu schlucken. Als wir fertig waren, gingen wir demonstrativ gemeinsam aus der Toilette und zwinkerten dem Kellner noch zu.
Am nächsten Tag gingen wir gemeinsam shoppen. An den Ringen gab es so einen schmuddeligen Sexshop. Ich deutete mit dem Kopf in die Richtung des Sexshops. Sie nickte und ging mit. Wir schauten uns die schönen Spielzeuge an. Dabei hatte ich etwas ganz Besonderes im Hinterkopf. Ich wollte ihr so ein hautenges Minikleid mit Wetlook kaufen. Wir suchten gemeinsam ein schwarzes sexy Teil aus, bezahlten und gingen wieder zu mir. Zuerst massierte ich sie, dann sie mich. Aufeinmal sprang sie auf, entkleidete sich und zog das Minikleid an. Ich lag dabei auf dem Sofa, machte mir ein Bier auf und gab ihr Anweisungen, wie sie sich zu bewegen hatte. Ich kam mir vor wie ein Pascha, ein Macho und ihr schien das zu gefallen. Sie ging in meiner Wohnung Auf und Ab wie auf einem Catwalk, streckte mir den Arsch entgegen und schaute mich dabei versaut an. Dabei machte ich noch ein paar Fotos von ihr. Sie hatte wirklich eine atemberaubende Figur. Nicht zu dick nicht zu dünn, sehr weiblich und doch zierlich. Ich sagte ihr sie solle auf allen Vieren gehen. Ich führte sie wie eine Katze zu meinem Bett. Ich glaube, jeder konnte uns von außen beobachten, denn mein Apartment ist komplett verglast. Der Gedanke daran machte uns nur noch geiler. In meinem Schlafzimmer küssten wir uns wild und leidenschaftlich und beobachteten uns im Spiegel. Mit meinem Schwanz ging ich an ihrem geilen Kleid entlang. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand, kniete vor mir nieder und nahm ihn in den Mund. Ich wurde etwas rough und stieß ihr meinen Schwanz in den Rachen, wobei ihr Hinterkopf an die Schrankwand stieß. Ich merkte allerdings, dass es ihr etwas zu viel wurde, sodass ich einen Gang zurückschaltete. Ich zog das Kleid hoch und stieß in ihre nasse Fotze. Sie legte sich auf die Seite und ich fickte sie wie ein Stier, bis ich kam. Am nächsten Morgen merkte ich, dass etwas Blut auf den Bettlaken war. Das kann passieren, wenn beide nur geil sind und nicht mehr merken, dass was aufgescheuert ist.
Als wir telefonierten, sagte sie mir, dass sie mit einem anderen Typen geschlafen habe und sie sich in den verliebt habe. Ich war wie vor den Kopf gestoßen, denn wir wollten eigentlich zusammen unseren Urlaub planen. So sind Frauen eben, dachte ich mir. Als ich ihr sagte, dass ich das Schade fände, schwenkte sie wieder um und wollte doch mit mir in den Urlaub fahren. Sie betonte aber, wir könnten dann aber keinen Sex haben. Das ging aus meiner Sicht gar nicht, also habe ich ihr gesagt, dass das nichts wird mit dem Urlaub. Wir trennten uns, bevor es richtig begonnen hatte. Jetzt könnte man spekulieren, was wollte sie damit erreichen? Sie hätte ja auch einfach sagen können, dass sie jemanden kennengelernt habe und mit mir nichts mehr zu tun haben wolle. Aber anscheinend wollte sie mich eifersüchtig machen und ich bin dem auf den Leim gegangen.

Euer Bodhi

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Fick Romanze

  1. Michael says:

    coole Story. Was mich mal interessieren würde ist was du konkret in deiner Tinder Bio stehen hast. Ich weiß nicht wie ich bei so etwas sexiness ausstrahlen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *